Trio Foccroulle, Fernandez und Kim

/Sonntag 25 Sep, 15:00 h
/  St. Katharina Kirche Kettenis
Winkelstraße, Eupen
Trio Foccroulle, Fernandez und Kim
Sonntag 25 Sep

Trio Foccroulle, Fernandez und Kim 

Barocke Preziosen

Bernard Foccroulle, Orgel
François Fernandez, Violine
Yun Kim, Violine

Programm:

  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz-Sonate Nr 1: Die Verkündigung Mariae
  • Johann Sebastian Bach, Fuga sopra il Magnificat, BWV 733
  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz-Sonate Nr 1: Christi Darstellung im Tempel
  • Johann Sebastian Bach, Herr Gott, nun schleuß den Himmel auf, BWV 617
  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz-Sonate Nr 7: Christi Geißelung  
  • Johann Sebastian Bach, Da Jesu an dem Kreuz stund, BWV 621
  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz-Sonate Nr 10: Die Kreuzigung
  • Johann Sebastian Bach, O Mensch, bewein dein Sünde groß, BWV 622
  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz-Sonate Nr 11: Die Auferstehung
  • Johann Sebastian Bach, Christ lag in Todesbanden, BWV 625
  • Heinrich Ignaz Franz Biber, Rosenkranz: Mariä Himmelfahrt

 

Die sogenannten „Rosenkranz-Sonaten“ von Heinrich Ignaz Franz von Biber gelten als Juwel des barocker Violinrepertoires. Dem Titel nach ist der Sonatenzyklus aus dem Jahre 1678 den Geheimnissen des Rosenkranzgebets zugedacht, aber zu welchem Anlass Biber die Sonaten gegen Ende des 17. Jahrhunderts komponiert hat, ist unbekannt.

Zwischen ausgewählten Sätzen des insgesamt 15 Sonaten umfassende Zyklus wird Bernard Foccroulle auf der Orgel kurze Sätze von Johann Sebastian Bach interpretieren. Eine sinngebende Ergänzung.

Bernard Foccroulle war bis 2019 Professor für Orgel am Konservatorium Brüssel. Neben seiner Organisten- und Lehrtätigkeit war er viele Jahre Direktor der Brüsseler Oper „La Monnaie“ und nachher in gleicher Funktion bei den Opernfestspielen in Aix-en-Provence. Heute widmet er sich wieder der Konzerttätigkeit und Komposition.

François Fernandez widmete sich neben dem Studium der klassischen Violine seit seinem 12. Lebensjahr auch der Barockvioline. Mit 17 Jahren spielte er bereits im Orchester „La Petite Bande“. Es folgten danach Engagements als Konzertmeister oder Solist in „La Chapelle Royale“, „Orchester des 18. Jahrhunderts“, „Les Agrémens“, „Ricercar Consort“, „Les Muffattis“ und anderen.

Die koreanische Violinistin Yun Kim erlangte Orchestererfahrung unter der Leitung von Pierre Boulez und Pinchas Zukerman. Ab 2010 wuchs ihr Interesse an der historischen Aufführungspraxis. Ihr Weg führte sie nach Brüssel zum Studium bei François Fernandez. Seither ist Yun Kim international als Solistin und Orchestermusikerin gefragt.